MUSIK ALS FRIEDENSBOTSCHAFT

Intern. Musikalischer Jugendaustausch 2015, Junge Menschen musizieren gemeinsam für den Frieden.

MUSIK ALS FRIEDENSBOTSCHAFT

Junge Musikerinnen und Musiker aus Russland und der Ukraine in Darmstadt auf dem Luisenplatz. (Bildquelle: Martin Kämper/Classic for Peace)

Die Friedensinitiative „Classic for Peace“ (CFP) (http://classicforpeace.com/de/) stellt erstmals ihr Projekt „Internationaler musikalischer Jugendaustausch 2015“ vor. Im „Internationalen musikalischen Jugendaustausch“ musizieren hochbegabte Jugendliche aus der Ukraine und Russland gemeinsam mit jungen Musikern der Kammerphilharmonie Frankfurt unter der Leitung von Anna Skryleva. Insgesamt geht es dabei nicht nur um gegenseitige musikalische Bereicherung, sondern besonders um den multikulturellen zwischenmenschlichen Dialog. Die jungen Musiker und Musikerinnen spielen nicht nur bekannte Instrumente wie Violine, Flöte,Trompete, Saxophon und Akkordeon, sondern auch in Deutschland weniger bekannte Volksinstrumente wie Bajan, Domra und Balalaika.

Herzensangelegenheit:
Für die gebürtige Russin Anna Skryleva, die Initiatorin und Gründerin des Vereins CFP, ist das Jugend-Projekt eine Herzensangelegenheit:
„Mit dem Projekt möchten wir über klassische Musik jungen Menschen eine Perspektive auf ein friedliches Zusammenleben aufzeigen und neue Werte für Toleranz und gegenseitigen Respekt vermitteln.“
Anna Skryleva bedauert besonders, dass die 11-jährige Lia Bocharova nicht zum Jugendaustausch nach Deutschland kommen kann. Aufgrund der Blockade der Stadt Donezk im Osten der Ukraine wäre es für die erst 11-jährige Geigerin zu gefährlich, sich auf die Reise zu begeben. Zu gern hätte sie beim Internationalen Musikalischen Jugendaustausch mitgemacht. Der Verein CFP hofft deshalb, dass sich die eskalierte Situation endlich entschärft und junge begabte Musiker wie Lia aus dem Donbas Gebiet wieder weltweit mit ihren Kollegen musizieren können.

Welturaufführung:
Der in Hamburg lebende Komponist und Dirigent Leon Gurvitch widmet seine Komposition „5 Dances in Old Style“ für Streichorchester CLASSIC FOR PEACE, die im Rahmen des „Internationalen Musikalischen Jugendaustausches 2015“ in Wiesbaden, Darmstadt und Berlin von der Kammerphilharmonie Frankfurt unter der Leitung von Anna Skryleva uraufgeführt wird.
„Mein ganzes Leben spiele ich zusammen mit Musikern aus 5 Kontinenten und ich merke ständig, dass es vielleicht Unterschiede in unseren Köpfen gibt, aber nicht in unseren Herzen. Keine andere Kunst als Musik kann Leute zum Nachdenken für den Frieden bringen. Wir sind keine Politiker, sondern Musiker und ich glaube, da, wo es auf der politischen Ebene keine Verständigung gibt, könnte die Musik Leute vereinigen.“ Leon Gurvitch, 29. Juni 2015

Bevorstehende Konzerttermine:

30. August 2015, 18 Uhr: Eröffnungskonzert, Christian-Zais-Saal, Kurhaus Wiesbaden
3. September 2015, 19 Uhr: Pauluskirche, Darmstadt
5. September 2015, 11 – 15 Uhr: „Tag der offenen Tür“, Frei Gelände des Bundesrates, Berlin

An der jeweiligen Abendkasse sind Tickets erhältlich.

CLASSIC FOR PEACE steht unter der Schirmherrschaft von Herrn Boris Rhein, dem hessischen Minister für Wissenschaft und Kunst.

Die 2014 gegründete Friedensinitiative CLASSIC FOR PEACE e.V. richtet sich an Musiker und Musikfreunde, die sich für eine Welt ohne Hass und Aggression einsetzen. Die grenzüberschreitenden Kultur-Projekte von CFP sind musikalische Friedensbotschafter und leisten einen Beitrag zur Völkerverständigung ohne politisch zu sein. Gerade jetzt ist es wichtig, auch musikalisch Zeichen zu setzen: Zeichen für den Frieden, für die Verständigung, für die Gemeinschaft. Ein Dialog durch die Musik.

Kontakt
CLASSIC FOR PEACE e.V.
Anna Skryleva
Postfach 110 312
64218 Darmstadt
06151-789 8671
[email protected]
www.classicforpeace.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.